Redwell überzeugt im Vergleich mit Billiganbietern

Redwell überzeugt im Vergleich mit Billiganbietern

Spektroradiometer beweist, dass Redwell in puncto Energieeffizienz die Nase vorn hat

Redwell steht für Innovation und Qualität. Seit mehr 20 Jahren halten wir an diesem Grundgedanken fest und bauen Infrarotheizungen, die nachhaltiges Heizen möglich machen. Dass Redwell Heizungen Konkurrenzprodukten aus dem Billigpreissegment deutlich überlegen sind, zeigen Messungen der Strahlungswärme, die an der FH Burgenland in Pinkafeld durchgeführt wurden. Dort steht unser Spektroradiometer, ein in dieser Konfiguration einzigartiges Forschungsgerät in Österreich.

Spektroradiometer misst Wärmestrahlungseigenschaften von Oberflächen

„Das Messgerät untersucht Wärmestrahlungseigenschaften von unterschiedlichen Oberflächenmaterialien und Gasen“, erklärt Christian Heschl, Labor- und Studiengangsleiter des Studiengangs Energie- und Umweltmanagement an der FH Burgenland. „Jeder feste Körper, aber auch Gase mit einer Temperatur über -273,15 Grad Celsius strahlen Wärme ab, die das Spektroradiometer messen kann. Der Mensch spürt diese Wärme beispielsweise, wenn er in der Sonne liegt.“

Am Standort Pinkafeld der FH Burgenland wird diese Technik nun genutzt, um beispielsweise neue Fassaden- und Verschattungssysteme wie Jalousien zu testen. Effiziente Flächenkühlsysteme werden vom Experten für Thermodynamik sowie Wärme- und Stofftransport gemeinsam mit seinen Studenten erforscht. Auch die Redwell Infrarotheizungen wurden mit diesem speziellen Messgerät intensiv getestet. Das Ergebnis: Infrarotheizungen aus dem Hause Redwell überzeugen mit einer größeren Abstrahlungswärme gegenüber Billigprodukten. Das bedeutet, dass man mit einem Heizsystem von Redwell effektiver und somit auch kostengünstiger heizen kann.

Nach den Messungen wurde das Spektroradiometer vor etwa drei Jahren der FH Burgenland zur Verfügung gestellt. „Wir wollten sicher gehen, dass dieses besondere Forschungsgerät weiterhin für zukunftsweisende Forschungstätigkeit eingesetzt wird“, begründet Redwell Geschäftsführer Christian Röck die Entscheidung. „Wir kennen und schätzen die Qualität der Fachhochschule Burgenland und des Departments für Energie- und Umweltmanagement als naturwissenschaftlichen Partner – hier ist das richtige technische Umfeld und Know-how vorhanden, um das Gerät weiter sinnvoll zu nutzen.“
Daher sehe man die Stiftung des Geräts als Investition in moderne Kühl- und Heizsysteme und eine umweltfreundliche Zukunft.

Lohnt sich der Umstieg auf eine energieeffiziente Infrarotheizung auch für mich?

Die Verbrauchskosten einer Infrarotheizung hängen vom Einsatzort, dem persönlichen Wärmebedarf sowie vom Anschlusswert Ihrer Heizungen ab. Wir beraten Sie gerne zu umweltfreundlichen und energieeffizienten Heizsystemen und führen auf Wunsch unverbindlich eine Bedarfs- und Kostenrechnung gemäß Ihrer persönlichen Anforderungen durch.